Computerviren für IPads – Schutz notwendig?

Computerviren für IPads – Schutz notwendig?

Apple Produkte sind gegen Computerviren nicht grundsätzlich immun. Hat ein Betriebssystem eine gewisse Marktdurchdringung und damit Beliebtheit erreicht, werden Angriffe durch Trojaner, Würmer und andere Schädlinge wahrscheinlicher. Erfolg zieht wie so oft Neider an, die schädliche Software für einwandfreie Betriebssysteme entwickeln und vielen Usern schlaflose Nächte bereiten. Doch sind Computerviren für Apple Produkte äußerst selten und bisher waren sie ohne nennenswerten Schaden für das Betriebssystem. So paradox es klingt: der beste Schutz für MacOS war bisher der Konkurrent Windows. Da es trotz des Siegeszuges von Apple immer noch mehr Windowsnutzer als Apple Nutzer gibt, ist Windows das beliebtere Ziel von Computerviren und Hackern. Aufgrund der wachsenden Marktanteile von Apple, auch durch IPhone, IPad und IPod bedingt, kann sich das ändern und das bisher als immun geltende Betriebssystem wird sich gegen vermehrte Angriffe von Computerviren behaupten müssen.

IPhone, IPad und IPod vorerst sicher

IPhone, IPad und IPod Touch haben dasselbe OS Betriebssystem wie ein Mac und könnten theoretisch genauso mit Computerviren befallen werden. Nennenswerte Angriffe gibt es zurzeit aber auch auf IPhones, IPads und IPods nicht. Apple scheint gegen Computerviren gewappnet und bietet allen IPad und IPhone Usern schon heute eine Anti Virus App von Intego im App Store an, die gegen Computerviren schützen soll. VirusBarrier kann über iTunes heruntergeladen werden und ist für das IPad und das IPhone konzipiert. Kostenlos ist der Schutz nicht, mit 2,39 Euro aber bezahlbar und lohnenswert. VirusBarrier überprüft sämtliche Dateien, die von und zu IPads und IPhones übertragen werden. Schließlich ist nicht ausgeschlossen, dass infizierte Dateien von einem Windows Computer auf ein IPad übertragen werden.

Eine mögliche Sicherheitslücke könnte es laut Expertenmeinungen auch im Mobile Device Management geben. Besonders Unternehmen nutzen das System, um ein IPhone oder IPad aus der Ferne zu aktualisieren. Könnte ein Angreifer Zutritt erhalten, hätte er die Möglichkeit jegliche Kommunikation über das IPad mitzulesen.

Sicherheitsplus für IPads & Co.

Neue Programme lassen sich nur über den App Store von Apple herunterladen und installieren. Das garantiert den Nutzern von IPads und IPhones ein zusätzliches Sicherheitsplus. Alle Programme im App Store wurden von Apple autorisiert und geprüft. So kann Apple Computerviren nahezu ausschließen. Tipp: Wer seinen Apple Schutz nicht verlieren will, sollte nicht am System rumpfuschen. Nicht alle Anbieter von Tablet PCs verfahren wie Apple. Bei Android Tablets werden die Programme vorher nicht geprüft.

Sicherheitscheck für Apps

Überraschenderweise sind auch Apps ziemlich sicher. Für viele nicht nachvollziehbar, weil es tausende von Apps auf dem Markt gibt. Aber jedes App wird von Apple vorab geprüft. Werden schädliche Codes in einer App gefunden, wird die App samt Entwickler verbannt. Trotzdem ist es empfehlenswert darauf zu achten welche Apps, Spiele und Downloads heruntergeladen werden. Erscheint die Quelle dubios oder ist unbekannt, besser darauf verzichten.

Gut zu wissen

Einen 100-prozentigen Anti Virus Schutz wird es auch für Apples IPads, IPods und IPhones nicht geben. Wenn auch viele Nutzer nach wie vor davon ausgehen, dass ein Apple gegen Computerviren immun ist. Vereinzelt traten in der Vergangenheit und werden auch zukünftig Computerviren für IPads, IPhones und für einzelne Apps auftreten. Die Gefahr ist für IPad & Co. aber bisher überschaubar und gering geblieben. Ein Grund, warum Apple Benutzer auch weiterhin beruhigt sein können.

Besucher gelangten auf diese Seite bei der Suche nach:

  • ipad 4 virenschutz
  • virenschutz für ipad 4
  • ipad virenschutz nötig
  • virenschutz ipad 4
Veröffentlicht in Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*